References

Momo 2023
Bühnenmusik, Theater, Musik, Filmmusik, Komponist, Komposition, Max I. Milian
"(...) Sprache, Musik (ganz große Oper von Max I. Milian) und Tanz (...) sind so ausgezeichnet aufeinander abgestimmt, dass sie eine untrennbare Einheit bilden - sei es in den fröhlich-leichtfüßig daherkommenden Parts dieses intelligenten Spektakels für Kinder und Erwachsene, sei es in den furchteinflößenden Szenen, in denen die gruseligen, nimmersatten "grauen Menschen" nur zu gerne jedes Leben aufsaugen würden. (...)"
German
HAVE YOURSELF A SWINGING CHRISTMAS
"(...) Mit Riesenapplaus bedankten sich die beglückten Zuhörer (für) das beschwingte Programm mit Jazz-Arrangements von Max I. Milian, dem Haus- und Hof-Komponisten, Arrangeurs und Dirigenten des Theaters. Amerikanische Weihnachtslieder und neue Arrangements von traditionellen Weihnachtsmelodien wie „Stille Nacht“ oder „Leise rieselt der Schnee“ erklangen mit Swing, dazu südamerikanische Rhythmen und feine Jazz-Harmonien, klassisch modern interpretiert. (...)"
German
Brandner Kaspar 2022
(...) Max I. Milian hat (...) für das superb spielende Theatersommer-Quintett so einfühlsam arrangiert, dass man sich die Geschichte vom Brandner Kaspar und dem Boandlkramer gar nicht mehr ohne diese Musik vorstellen mag. So haben sich Schauspiel und Musik untrennbar miteinander verflochten und sich wechselseitig inspiriert. (...)
German

Pages

Ein Sommernachtstraum 2019

MÜNCHNER MERKUR 2019
"(...) Die elegante Musik von Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-47), einem der bedeutendsten Komponisten der Romantik, fügt sich harmonisch in das turbulente Musikschauspiel ein. Sprache, Spiel, Musik und Gesang stehen im Wechsel.

Einer der gesanglich bewegenden Momente ist Mendelssohn Bartholdys Lied „Mein Herz ist wie die dunkle Nacht“, dargeboten von der Sopranistin Helena Schneider, die wie die meisten anderen Darsteller gleich in mehreren Rollen zu erleben ist.   

Max I. Milian hat zusammen mit Thomas A. Schneider eigens für diese Produktion die Bühnenmusik zusammengestellt und er dirigiert als muskalischer Leiter auch das hochrangig besetzte zwölfköpfige Petershausener Kammerorchester mit jungen und erfahrenen Musikern wie Eugen Tlusk (Geige) und Petra Morper am Klavier. (...)

Die Premierengäste haben sich mit langem Applaus für den zauberhaft inszenierten Sommernachtstraum mit schauspielerischen Glanzleistungen und musikalischen Hochgenuss bedankt."