Bühnenmusik

Max I. Milian, Komponist, Arrangeur, Bühnenmusik, Musik für Film und Theater München

Was wäre die Theaterbühne ohne Musik? Sicherlich der Ort unvollständiger Darbietungen literarischer Werke. Musik wertet das Schauspiel nicht nur auf, sondern bereichert es in mehrerer Hinsicht: stärkere Affekte, ausdrucksvolleres Spiel, intensivere Theatererfahrung.

 

Wenn die Musik der Liebe Nahrung ist, spielt weiter!

Shakespeare

Auszug

Bühnenmusik
Wolkenkuckucksheim

Fabelmusik zu Aristophanes' Komödie "Die Vögel"

Candide

Kompositionen für die Produktion bei den Festspielen Schloss Neersen 2003

Die Verschwörung des Fiesco zu Genua

Vertonung des Dramas von Friedrich Schiller

Momo

Theaterstück der Erzählung von Michael Ende

Die Abenteuer des Odysseus

Schauspielmusik für die Neue Werkbühne München

1984 - Ein Alptraum

Komposition der Hymne Ozeaniens

Die Verwandlung

Vertonung der Erzählung von Franz Kafka

Robinson & Crusoe

Komposition einer Suite im Stile von Edvard Griegs "Peer Gynt"

Der gute Mensch von Sezuan

Moderne Vertonung des Theaterstücks von Bertolt Brecht

Faust I & II

Vertonung des ersten und zweiten Teils der Tragödie von Goethe am Theater der Alstadt, Stuttgart

Schauspielmusik aus Faust

Ein Sommernachtstraum 2019

MÜNCHNER MERKUR 2019
"(...) Die elegante Musik von Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-47), einem der bedeutendsten Komponisten der Romantik, fügt sich harmonisch in das turbulente Musikschauspiel ein. Sprache, Spiel, Musik und Gesang stehen im Wechsel.

Einer der gesanglich bewegenden Momente ist Mendelssohn Bartholdys Lied „Mein Herz ist wie die dunkle Nacht“, dargeboten von der Sopranistin Helena Schneider, die wie die meisten anderen Darsteller gleich in mehreren Rollen zu erleben ist.   

Max I. Milian hat zusammen mit Thomas A. Schneider eigens für diese Produktion die Bühnenmusik zusammengestellt und er dirigiert als muskalischer Leiter auch das hochrangig besetzte zwölfköpfige Petershausener Kammerorchester mit jungen und erfahrenen Musikern wie Eugen Tlusk (Geige) und Petra Morper am Klavier. (...)

Die Premierengäste haben sich mit langem Applaus für den zauberhaft inszenierten Sommernachtstraum mit schauspielerischen Glanzleistungen und musikalischen Hochgenuss bedankt."